Ab dem 01. Januar 2020 gelten für die Vorbereitung und Durchführung notarieller Beurkundungen neue (strengere) Anforderungen nach dem Geldwäschegesetz, wenn Gesellschaften an einem Immobiliengeschäft beteiligt sind. Unsere ausführliche Mandanteninformation zu den wichtigsten Änderungen finden Sie hier.

Im Kern geht es darum, dass an Immobilientransaktionen beteiligte Gesellschaften künftig vor Beurkundung eine Dokumentation ihrer Eigentümer- und Kontrollstruktur zur Verfügung stellen müssen und eine Beurkundung ohne Vorliegen dieser Dokumentation nicht stattfinden kann. Die Intention des Gesetzgebers ist es, dass der jeweils wirtschaftlich Berechtigte offengelegt wird. In der Regel geht es hierbei um Beteiligungen von mindestens 25 %. Hilfreiche Informationen, wie der wirtschaftlich Berechtigte zu ermitteln ist, finden Sie auf der Seite des Bundesverwaltungsamts unter diesem Link.

Wir dürfen Sie herzlich bitten, diese neuen gesetzlichen Anforderungen ab sofort zu berücksichtigen und uns die entsprechende Dokumentation rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Verwenden Sie dabei gerne den von der Bundesnotarkammer entwickelten Fragebogen, den Sie hier herunterladen können.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Tippen Sie Ihre Suche in die Textbox und starten Sie die Suche mit der Eingabetaste